Deutsch

Hector Wissenschaftspreis

Förderung von herausragenden Forschungsleistungen

Seit 2009 vergibt die Hector Stiftung jährlich den Hector Wissenschaftspreis in Höhe von 150.000 €.

Damit werden Professorinnen und Professoren deutscher Universitäten und Forschungseinrichtungen für ihre herausragenden Forschungsleistungen und ihr besonderes Engagement in der Lehre und in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ausgezeichnet. Viele von ihnen sind Träger weiterer nationaler und internationaler Forschungspreise und bekleiden wichtige Ämter und Positionen in zentralen Verbänden und Gesellschaften ihres Faches. Sie arbeiten in verschiedenen Disziplinen innerhalb der Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Informatik, Psychologie und Medizin. Ihre Tätigkeitsfelder reichen von der Erforschung von Zellmechanismen bis zur Aufklärung der Galaxieentwicklung.

Verleihung des Wissenschaftspreises 2017

Am 26. Januar 2018 verlieh die Hector Stiftung II zum 10. Mal den mit € 150.000 dotierten Hector Wissenschaftspreis. In diesem Jahr wurde Frau Prof. Dr. Brigitte Röder von der Universität Hamburg für ihre herausragenden Leistungen in der Forschung zum Zusammenspiel verschiedener Sinnessysteme (Multisensorik) sowie zur Altersabhängigkeit der funktionellen Organisation des menschlichen Gehirns (Neuroplastizität) und der daraus resultierenden Lernprozesse ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung wurde sie – neben 22 weiteren herausragenden Wissenschaftlern – in den Kreis der „Hector Fellows“ aufgenommen und wird zukünftig die interdisziplinäre Zusammenarbeit als Mitglied der Hector Fellow Academy bereichern.

Von links nach rechts: Dr. Hans-Werner Hector, Frau Josephine Hector, Frau Prof. Dr. Brigitte Röder, Herr Prof. Dr. Holger Hanselka, Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie

Die möglichen Preisträger werden von der Jury ausgewählt, die neben den Vorständen der Hector Stiftung II aus folgenden Mitgliedern besteht
  • Prof. Dr. Stefan Hell (Chemie-Nobelpreisträger 2014)
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Otmar D. Wiestler (Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft)
  • Prof. Dr. Klaus van Ackern (Alt-Dekan der medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg)
  • Dr. John Feldmann (ehemaliger Vorstand der Hertie-Stiftung)
Als Vertreter der Hector Fellows
  • Prof. Dr. phil. nat. Martin Wegener
  • Prof. Dr. Eberhard Zrenner